7 Dinge, die Lichtenberg zum besten Kiez machen

Lichtenberg

Berlin Lichtenberg: Den Bezirk neu entdecken

Lichtenberg wird landläufig nicht gerade als der Place-to-be von Berlin wahrgenommen. Im Gegenteil: Lange Zeit war der Stadtteil schlichtweg für seine Plattenbauten und Gewerbegebiete bekannt. Die gibt es, keine Frage, aber Lichtenberg hat auch andere Seiten. Nur langsam spricht sich herum, dass  Lichtenberg aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und sein altes Image mehr und mehr ablegt. In der Tat wird Berlin Lichtenberg als aufstrebender Bezirk unterschätzt, denn hier wird gebaut, immer mehr Künstler siedeln sich an und viele grüne Ecken laden zur Naherholung ein. Hier sind 7 Dinge, warum Lichtenberg das Zeug hat, ein Lieblingsbezirk zu sein.

1. Rummelsburger Ufer

Der Uferweg an der Rummelsburger Bucht ist ein schönes Ausflugsziel, um einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Die südliche Route führt die ganze Zeit am Wasser entlang, mit Blick auf das gegenüberliegende Ufer, die Inseln im Wasser und die Schiffe. Mit der S-Bahn steigt man am S-Bahnhof Ostkreuz aus und erreicht die Rummelsburger Bucht über die Hauptstraße. Die Gegend ist übrigens auch eine beliebte Wohnlage mit hochwertiger neuer Architektur und saniertem Altbau.

Rummelsburger Ufer: Charlotte-Salomon-Hain 14, 10317 Berlin

Rummelsburger_Bucht_11


2. Mies-van-der-Rohe-Haus

Das Mies van der Rohe Haus hat der berühmte Architekt für das Fabrikantenehepaar Martha und Karl Lemke entworfen. Es war sein letzter Bau in Deutschland, bevor er 1938 in die USA emigrierte. Die Lemkes zogen Anfang der 30er Jahre in das Haus, mussten es aber schon 1945 verlassen, weil die umliegende Gegend zum Sperrgebiet erklärt wurde. Als Folge verfiel das Haus, wurde als Abstellager, Garage und Wäscherei genutzt. Anfang der 2000er Jahre wurde es saniert. Heute ist es ist ein Ausstellungspavillon für Moderne Kunst und Anziehungspunkt für Liebhaber der Architektur Mies van der Rohes.

Mies-van-der-Rohe-Haus: Oberseestraße 60, 13053 Berlin

Mies van der Rohe Haus Berlin Hohenschönhausen, 2013


3. Stasi-Museum

Die Dauerausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ im Stasi-Museum klärt über Aufbau, Entwicklung und Arbeitsweise des Ministeriums für Staatssicherheit auf. Eine spannende und wichtige Aufklärungsarbeit, denn je mehr Zeit vergeht, umso mehr verblasst auch die Erinnerung an die Methoden, mit denen die Menschen in der DDR kontrolliert und verfolgt wurden. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die historischen Diensträume Erich Mielkes, des letzten Ministers für Staatssicherheit der DDR, die seit 1990 weitestgehend in ihrem Originalzustand erhalten und zu besichtigen sind.

Stasi-Museum: Ruschestr. 103, 10365 Berlin


whatsapp-broadcast-banner


4. Skykitchen

Eine grandiose Aussicht über Berlin und eine Küche auf Sterne-Niveau machen die Skykitchen zu etwas wirklich besonderem – nicht nur in Lichtenberg. Feine deutsche Küche, kreativ, modern und dabei bodenständig serviert Küchenchef Alexander Koppe seinen Gästen. Zum Beispiel Fläminger Reh, Winterspargel, Flower Sprout und Hibiskusblüte oder Saibling aus der Lüneburger Heide mit Urkarotte, wildem Fenchel und Escabeche sind auf der Karte zu finden. Nach dem Essen noch unbedingt einen Drink in der Bar nehmen!

Skykitchen & SKYBAR: Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Skykitchen


whatsapp-broadcast-banner

5. Dong Xuan Center

Das Don Xuan Center in Lichtenberg ist Berlin größter Asia Markt und ein Stück Hanoi in Berlin. In den sechs Markthallen kann man Gewürze kaufen, Tee trinken, die vietnamesische Nationalsuppe Phò im Original löffeln, Kitsch, Krams und Kleider kaufen. Das Center ist zum Anlaufpunkt für Händler, Asia-Fans und natürlich viele Vietnamesen geworden. Soviel Exotik gibt es in Lichtenberg sonst nicht. Kein Wunder, dass es immer öfter auch ein Programmpunkt von Sightseeing-Touren wird.

Dong Xuan Center: Herzbergstr. 128-139, 10365 Berlin

dong-xuan-center


6. Sammlung Haubrok

Einen ungewöhnlichen Ort hat die private Sammlung und Stiftung Haubrok in der Fahrbereitschaft Lichtenberg gefunden. Zu DDR Zeiten war das Gewerbegelände ein hoch geheimer Ort, denn von hier aus wurde wichtiger West-Besuch empfangen. Auf dem 19.000 qm großen Areal finden jetzt Ausstellungen und Projekte rund um die Sammlung zu Konzeptkunst und Minimal Art statt. Die Gewerbebetriebe mit Schreinereien, Kfz-Werkstätten und Schrauber-Buden sind aber auch noch da. Die Haubroks wünschen sich, dass der Ort „rauh und ruppig“ bleibt.

Sammlung Haubrok & Fahrbereitschaft: Herzbergstr. 40-43, 10365 Berlin


7. Tierpark Berlin

7500 Tiere und rund 900 Arten tummeln sich auf dem Gelände des Tierparks Berlin. Über die Grenzen Berlins hinaus wurde er berühmt für seine Zucht afrikanischer Elefanten. Mit 160 Hektar Fläche ist er der größte Landschaftstiergarten Europas. Dank seiner Gartenanlagen hat er Parkcharakter und ist ein außerordentlich beliebtes Ausflugsziel.

Tierpark Berlin: Am Tierpark 125, 10319 Berlin


Hier sind die genannten Hotspots

  1. Rummelsburger Ufer
  2. Mies van der Rohe Haus
  3. Stasi-Museum
  4. Skykitchen
  5. Dong Xuan Center
  6. Sammlung Haubrok
  7. Tierpark Berlin

Das könnte dich auch interessieren:


Kreuzberg kulinarisch

Ob Imbiss oder Sterneküche, kleiner Hunger oder 4-Gänge-Menü: Wir sagen euch, wo ihr in Kreuzberg kulinarisch voll auf eure Kosten kommt.


Mitte kulinarisch

Nur noch chic, stylisch, gesund und glutenfrei? Wir haben die kulinarische Landschaft in Berlin Mitte einmal unter die Lupe gebommen


24 Stunden West-Berlin

Wie tickt der Westen wirklich? Was gibt es zu erleben? Wir haben 24 Stunden in West-Berlin verbracht, um das herauszufinden.

Fahrplan und Routenplaner

Finde mit dem Routenplaner deinen schnellsten Weg zu unseren Ausflugszielen

Share This